My Carts


My Beatport

Sign in to start using My Beatport!

My Beatport lets you follow your favorite DJs and labels so you can find out when they release new tracks. Log in or create an account today so you never miss a new release.

Create an Account
You're not following anyone yet!

My Beatport lets you follow your favorite DJs and labels so you can find out when they release new tracks. So go follow someone!

View My Beatport

My Artists View All


My Labels View All


Fabian Schumann entdeckte bereits mit 13 Jahren sein großes Interesse fur die elektronische Musik. Anfangs probierte er sich als DJ an verschiedenen Styles aus und ubernahm bereits mit 17 Jahren, als jungster Teilnehmer, bei einem der großten Indoor Veranstaltungen Norddeutschlands, dem Goliathfestival 2003 in Schwerin, die Sachsenvertretung. Doch schon nach kurzer Zeit, genugte ihm das Auflegen nicht mehr. Er hatte viele Ideen, die er umsetzen wollte und versuchte sich selber am produzieren von Musik, und das mit großem Erfolg. Mit der Zeit kannte man Ihn als Produzenten und Mann im Hintergrund seines damals gegrundeten Liveprojektes „Electrostatic“. Seit Anfang des Jahres 2005, prasentierte er sich dann auch Live als Soloprojekt und konnte schon im Juli 2006 seine erste e.p. „Wir wollen tanzen“ auf Klang Gymnastik Records verbuchen. Sein eigentliches Debut in Sachen Soloproduktionen gab er im Februar 2006 als er neben Stereofunk, Knacke und Vasco & Jersey seinen Track „We are so high“ veroffentlichte. Neben seinen Produktionen im experimentellem Electro, Minimal Bereich wurde Fabian auch im Jahr 2007 als Remixer fur das Berliner Erfolgsprojekt „Electrixx“ aktiv. Er konnte sich mit seinem Mix auf der e.p. „Tokio Rush“, die auf dem Berliner Label Suicide Robot erschien, verewigen. Darauf folgten weitere zahlreiche Remixe u.a. fur Artists wie Christian Fischer, Pierre Deutschmann, Raumakustik, dem progressive Tech-House Produzenten Yenn aus Luxembourg oder auch dem weltweit erfolgreichem Produzentenduo von Kyau & Albert mit denen er sich auf Compilations wie der Mayday oder der Minimal- Techno Compilations verewigen konnte. Ein weiteres Highlight 2009 war die Grundsteinlegung seines Labels „Mangue Records“ was er zusammen mit Roman Capek, eher als „Black Vel“ bekannt, ins Leben rief. Nach zahlreichen Charterfolgen mit Releases wie Vicious, Salida oder Showing erschien im Februar 2011 ihr bereits 10. Release namens: „Sucia EP“.

Latest Releases

There's nothing in the player. Choose a track and either play it or add it to the queue to get going.

128 BPM / A min
(Stem Player Active) - To reactivate full player controls, you'll need to play a new song
Player Queue Clear Queue