My Beatport

Log in to start using My Beatport!

My Beatport lets you follow your favorite DJs and labels so you can find out when they release new tracks. Log in or create an account today so you never miss a new release.

Create an Account
You're not following anyone yet!

My Beatport lets you follow your favorite DJs and labels so you can find out when they release new tracks. So go follow someone!

View My Beatport

My Artists View All


My Labels View All


My Carts


  • Release Date 2017-06-30
  • Label Neue Meister
  • Catalog 0300906BC
Die Pianistin und Komponistin Marina Baranova hat im August 2016 ihr Album „Hypersuites" bei Berlin Classics veröffentlicht. „Meine Hypersuites sind akustische Remixe barocker Meister", sagt die Künstlerin. Für ihr Projekt wählte sie Kompositionen von vier barocken Komponisten – Couperin, J. S. Bach, Rameau und Händel – aus und kombinierte einzelne Stücke der Komponisten zu vier eigenen Suiten. Innerhalb dieser Suiten variierte, improvisierte und arrangierte Baranova die barocken musikalischen Formen nochmals neu. Ganz im Geiste der Barockmusik, die schon vor 300 Jahren die jeweilige Komposition zu unterschiedlichen Anlässen durch Variationen und Kadenzen neu dachte.
Das Ergebnis dieser Auseinandersetzung ist ein neues Gesamtkunstwerk, ein modernes „Mixed Tape": Hypersuites. Barockmusik des 21. Jahrhunderts.
Für „Hypersuites", eingespielt auf einem modernen Steinway-Flügel im Berliner Teldex-Studio, hat Marina Baranova einen Special Guest eingeladen: Komponist und Pianist Hauschka kreierte einen Remix auf Rameaus „La Poule". So entstand ein Stück, welches barocke und elektronische Musik miteinander spiegelt.
Was, wenn diese Idee weitergedacht wird?
Marina Baranova ist klassische Konzertpianistin, die ihre musikalischen Wurzeln nicht nur in der Klassik, sondern auch im Jazz hat. Ihre Interessen gehen aber viel weiter. So kam ihr die Idee für die „Hypersuites" während einer DJ-Session. Sie dachte, dass die Scratches im Grunde die moderne Form von barocken musikalischen Verzierungen sind.
Deshalb liegt nichts näher als den Hypersuites eine weitere musikalische Farbe zu geben: Elektronische Bearbeitungen von Baranovas Version für Soloinstrument.
Wie interpretieren DJs, zeitgenössische Komponisten, Musiker barocke Musik? Wie modern ist Barockmusik, und wie kann sie ins Heute übertragen werden? Nicht nur Remix, sondern ein jeweils eigenständiges Musikstück sollten entstehen, mit individueller Handschrift ohne Vorgabe und Einschränkung.
Wer macht mit?
Hauschka schuf für die „Hypersuites Reloaded" eine 6-minütige Fassung von Rameaus „La Poule". Der Musiker ist bekannt für sein „Prepared Piano" und Filmmusiken, neue Projekte führen ihn auch stärker zu klassischer Musik mit Orchester und Kammerensembles.
Zudem sind die Komponisten, Produzenten und Musiker John Kameel Farah, Damian Marhulets, Humboldt, Kostia Rapoport, Jannis Block, Anton Berman und Raz Ohara mit jeweils eigenen Remixen zu hören.
Und auch Marina hat einen eigenen Remix kreiert, der nicht nur Remix ist, sondern einen nochmals eigenen Zugang zu Bachs „Siciliano" bietet.

Release

Hypersuites Reloaded